Weitere Föhr-Infos

Der Ort Midlum

Das kleine Friesendorf Midlum ist eine ehrenamtlich verwaltete Gemeinde mit knapp 400 Einwohnern. Wie der Name schon sagt, liegt der Ort etwa im Mittelpunkt der Insel Föhr. Von hier aus lässt sich die Insel in alle Richtungen wunderbar entdecken - zum Beispiel mit dem eigenen Fahrrad oder mit einem Verleihfahrrad der vielen örtlichen Fahrradvermieter. Leihräder können Sie bereits vor Urlaubsantritt von zu Hause aus reservieren und sich dann direkt ans Quartier ausliefern und zum Urlaubsende wieder abholen lassen. Beispielsweise bei Fahrrad Lindemann neues Fenster in Utersum.

Ortstafel Midlum

Der Landgasthof "Midlumer Krog" neues Fenster ist wegen seiner guten Küche sogar über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus bekannt. Im Ort befinden sich neben dem Landgasthof ein weiteres Restaurant ("Lütt Gasthus"), unser "Dorfzentrum" und für unsere KLEINEN Gäste ein schöner Kinderspielplatz.

Weitere Einkaufsmöglichkeiten gibt es in der Nachbargemeinde Oevenum (etwa 500 m Fußweg). In der Hauptsaison findet hier an jedem Donnerstag der inselweit bekannte "Oevenumer Dorfmarkt" statt. Zudem ist dort unter anderem in Ortsmitte die Oevenumer Backstube (Bäckerei und Cafe) sowie am östlichen Ortsausgang das "Friesental" (Kinderspielplatz) mit dem gegenüber gelegenen Standort der Süßigkeiten- und Bonbonherstellung "Föhrer Snupkroom" neues Fenster.

Allgemeines über die Insel Föhr

Die Insel im nordfriesischen Wattenmeer ist etwa 12,5 km lang, 8,5 km breit und hat eine Fläche von 82 Quadratkilometern. Die geographische Lage ist 54° 41,7' N / 8° 34,7' O. Die höchste Erhebung der Insel ist 13 Meter über dem Meeresspiegel (N.N.) und liegt südlich von der Gemeinde Oevenum; tiefster Punkt ist 0,5 m unter N.N. in der Oevenumer Marsch.

Die Einwohnerzahl beträgt knapp 9.000. In der einzigen Stadt (Wyk auf Föhr) leben etwa 4.500 und in den übrigen Inseldörfern zusammen nochmals rund 4.400 Einwohner. Auf Föhr werden neben dem Hochdeutschen zwei weitere Sprachen gesprochen: Friesisch (Fering), vorwiegend im Westen der Insel (Toftum, Klintum, Oldsum, Süderende, Dunsum, Utersum, Hedehusum und Borgsum), Plattdeutsch und Friesisch im mittleren Teil der Insel (Boldixum, Wrixum, Oevenum, Midlum, Alkersum und Nieblum) sowie Plattdeutsch und Hochdeutsch in Wyk (kann aber auch in den Inseldörfern verstanden werden). Auf der oben abgebildeten Ortstafel ist deshalb auch der Ortsname "Madlem" zusätzlich noch einmal in friesischer Sprache zu lesen.


Besonders Sehenswertes auf Föhr:

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetpräsentation unserer Tourismusorganisation:

Tourismusorganisation

zum Seitenanfang